Radtour Reisebericht Abruzzen Campo Imperatore Latium (Bericht mit Höhenprofilen und Bildern)


Direkt zum Seiteninhalt

Fahrrad Mitnahme Zug Italien

Heimreise (Sonntag, 19. Juni 2011 bis Dienstag, 21. Juni 2011)

Sonntag, 19. Juni 2011

Morgens bringen wir unsere Fahrräder zur Gepäckaufbewahrung im Bahnhof Roma Termini. Die Gepäcktaschen können wir im Hotel lassen (die Räder wegen Platzmangels aufgrund Gepäcks anderer Hotelgäste nicht). Bis Nachmittags bleiben wir in Rom. Wir nutzen die Zeit und besuchen noch einige Hauptsehenswürdigkeiten. Dann geht es mit dem Zug zurück zum Auto nach Rieti (153 km kosten 8,60 EUR plus 3,50 EUR für die Fahrradkarte). Um 16 Uhr starten wir mit R 2324 in Roma Termini und kommen um 17:08 Uhr in Terni an. Hier steigen wir in R 7121 nach Rieti um. Der Zug ist ein alter zweiteiliger Dieseltriebwagen, der kein richtiges Fahrradabteil hat, in dem gemäß Fahrplan aber Fahrradmitnahme begrenzt möglich ist. Wir stellen die Fahrräder in den Fahrgastraum. Da kaum Fahrgäste im Zug sind, gibt es keine Probleme. Um 17:54 kommen wir in Rieti an. Die ca. 6 km zum Hotel legen wir mit dem Rad zurück. Wir bezahlen die 50 EUR Parkgebühr für das Parken (10 Tage) in der Hotelgarage, verladen Räder und Gepäck im Auto und machen uns auf den ca. 70 km langen Weg nach Fonte Cerreto, wo wir gegen 20 Uhr eintreffen und uns ein Hotel nehmen.

Übernachtung: Hotel*** "Cristallo", 90 EUR (Zweibettzimmer inklusive Früstücksbuffet)
Bewertung: Sehr großes Zimmer mit guter Ausstattung, Frühstück O.K., Preis normales Niveau für Hotels in Fonte Cerreto

Bild 1: Blick von der Kuppel des Petersdoms

rom,petersdom,kuppel,aussicht,petersplatz,piazza san pietro

Bild 2: Unsere Räder im Fahrgastraum des Zuges von Terni nach Rieti

fahrradmitnahme,zug,italien,trenitalia,fahrgastraum,terni,rieti,dieseltriebwagen,fahrradabteil

Montag, 20. Juni 2011

Heute wollen wir den Corno Grande besteigen. Das Wetter ist ideal. Ab Mittags ist aber in den hohen Bergen des Gran Sasso immer mit Wolken zu rechnen. Deshalb stehen wir relativ früh auf. Wir fahren mit dem Auto hinauf zum Hotel Campo Imperatore, dem Ausgangspunkt für unsere Wanderung. Nach der - bei diesem Wetter sehr lohnenden - Bergwanderung im Gran Sasso (Beschreibung und Fotos siehe separate Menüauswahl links) geht es mit dem Auto heimwärts. Wir fahren hinunter zur Autobahn und weiter durch den Gran-Sasso-Tunnel, dem längsten zweiröhrigen Autobahntunnel Europas, an die Ostküste. Nach ca. 670 Kilometern überwiegend auf der Autobahn erreichen wir Brunello bei Varese, wo wir uns bereits am Vortag ein Hotel über www.hrs.de gebucht hatten.

Übernachtung: Hotel*** "Verbano 2000", 50 EUR (Zweibettzimmer inklusive Frühstücksbuffet)
Bewertung: Schönes und geräumiges Zimmer, gutes Frühstücksbuffet - empfehlenswert

Dienstag, 21. Juni 2011

Überwiegend auf Autobahnen geht es von Brunello nach Trier (ca. 620 km), wo wir gegen 16 Uhr eintreffen.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü