Radtour Forca d'Acero Lago di Barrea Serra Sant Antonio

europaradtouren.de
Radtour Abruzzen, Latium 2011
Radtour Abruzzen, Latium 2011
Radtour Abruzzen, Latium 2011
Title
Direkt zum Seiteninhalt
Filettino - Barrea
2. Etappe (Freitag, 10. Juni 2011)
Bericht

Der Tag startet mit viel Sonne, Nachmittags wird es zunehmend wolkiger. Von Filettino (Latium) geht es gleich mäßig steil und mit guter Aussicht aufwärts, dem Hochtal des Fiume Aniene folgend, bis zum Pass Serra Sant Antonio. Die Passhöhe ist bewaldet und bietet keine Aussicht. Wir fahren die ab jetzt gesperrte Passstraße abwärts Richtung Capistrello. Nach kurzer Fahrt dann sehr schöne Aussicht über das Val Roveto auf die Berge der südwestlichen Abruzzen. Die Straße verläuft dann ein kurzes Stück in einer Felswand, wo trotz Sicherung Felsbrocken auf die Fahrbahn gestürzt sind. Die Stelle ist aber mit dem Rad problemlos passierbar. Weiter unten wird es dann waldreich und nach weiterer Abfahrt und einem kurzen Anstieg erreichen wir Capistrello. Ab hier folgen wir auf leicht abfallender Strecke dem breiten Val Roveto (Tal des Fiume Liri zwischen Capistrello und Sora) bis nach Sora. Durch die parallel verlaufende Schnellstraße, die man aber von der alten Straße so gut wie nicht sieht, ist hier wenig Verkehr. Kurz vor Sora geht es dann links ab und aussichtsreich aufwärts zum Forca d'Acero. Die 29 km und 1.235 Höhenmeter bis zum Pass (27,5 km Anstieg und 1,5 km Zwischenabfahrt) ziehen sich etwas. Die Durchschnittssteigung liegt bei 4,3 % und die Passhöhe lässt sich erst auf den letzten Kilometern erahnen. Auf der dicht bewaldeten Passhöhe erreichen wir den Nationalpark Abruzzen. Hier verläuft auch die Grenze zwischen den Regionen Latium und Abruzzen. An den Imbus- und Souvenirbuden ist nichts los. Wir sind die einzigen, die hier stoppen. Bei der folgenden Abfahrt geht es zunächst durch dichten Wald. Dann bieten sich aber schöne Ausblicke auf die umliegende Bergwelt und den Ort Opi. Unterhalb von Opi erreichen wir das Tal des Fiume Sangro, dem wir leicht abfallend bis Villetta Barrea folgen. Dann am Lago di Barrea (künstlicher Stausee des Fiume Sangro) vorbei nach Barrea (Abruzzen).

Landschaftlich hervorzuhebende Abschnitte: Filettino - Civitella Roveto, Sora - Barrea

Verkehr: meist wenig Verkehr, außer in der Nähe größerer Ortschaften

Übernachtung: Hotel*** "Holidays", 60 EUR (Zweibettzimmer inklusive Frühstück)
Bewertung: Schönes geräumiges Zimmer, Frühstück O.K., empfehlenswert

Etappendaten
Etappenlänge: 126 km
Aufstieg gesamt: 2.023 m
Abfahrt: 08:45 Uhr
Ankunft: 16:45 Uhr
Nettofahrzeit: 5 h 40 min
Fahrzeit + Pausen: 8 h
v Ø (netto): 22,2 km/h
v Ø (mit Pausen): 15,8 km/h
Detaillierte Route auf AllTrails
Höhenprofil
Vormittag
Mittag
Nachmittag
Abend

Höchsttemperatur bei 23°C

Bild 1: Filettino in den Monti Simbruini
Bild 2: Ausblick am Anstieg zum Serra Sant Antonio (Westseite)
Bild 3: Ausblick Richtung Abruzzen am Serra Sant Antonio (Ostseite)
Bild 4: Ausblick am Serra Sant Antonio (Ostseite), unten Capistrello
Bild 5: Ostseite Serra Sant Antonio, Straße gesperrt (aber befahrbar)
Bild 6: Im Val Roveto (Tal des Fiume Liri), vorne Canistro, hinten Capistrello
Bild 7: Aussicht am Anstieg zum Forca d'Acero (Südseite)
Bild 8: Aussicht am Forca d'Acero (Südseite)
Bild 9: Grenze Latium/Abruzzen am Forca d'Acero
Bild 10: Aussicht am Forca d'Acero (Nordseite)
Bild 11: Opi im Nationalpark Abruzzen
Bild 12: Unser Tagesziel Barrea am Lago di Barrea
Zurück zum Seiteninhalt